Business Breakfast

194. Business Breakfast: Auftakt der Popup-City-BUGA 2024

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wuppertal wird BUGAtal und das nicht erst 2031: Vom 23. Mai bis 28. Juni 2024 erwächst auf dem Platz am Kolk die Popup-City-BUGA und macht die Themen der Bundesgartenschau bereits jetzt etwas (be)greifbarer. Dank des Förderprojekts „InnenBandStadt“ werden heute schon kleine Veränderungen in der Stadt sichtbar gemacht. 

Der Förderverein für die BUGA 2031 lädt Sie herzlich zum Business Breakfast auf den Platz am Kolk ein. Zum offiziellen Start der Popup-City-BUGA am 23.5. freuen wir uns zusammen mit wuppertalaktiv! auf Oberbürgermeister Uwe Schneidewind sowie die Geschäftsführerin der „BUGA 2031 gGmbH“, Frau Susanne Brambora-Schultz.

Die Popup-City-BUGA ist ein kleines Stück Bundesgartenschau direkt in der Elberfelder Innenstadt: Mit vielen Aktionen und Veranstaltungen will der Förderverein Lust auf neue Nutzungsmöglichkeiten der Stadt und natürlich auch auf die Bundesgartenschau machen. Das Reallabor auf dem Platz am Kolk zeigt im Kleinen, was Wuppertal Großes vorhat und gemeinsam mit allen erreichen kann. Transformation zum Selbermachen, lebendige Gartenkunst, verbesserte Aufenthaltsqualität, Naturkreisläufe, kulturelle Veranstaltungen und gemeinsame Genussmomente.

Werden Sie Teil dieser spannenden Reise: Wir freuen uns auf Ihre zahlreiche Teilnahme und einen blühenden Austausch!

Das dafür zuständige Leonhards-Team besteht aus Landschaftsgärtnern, Elektro- und Wassertechnikern sowie einem EDV-Spezialisten. Für Pflege und Wartung wurde ein effizientes Monitoring-Programm entwickelt. Leistungsfähige Wilo-Pumpen und eine doppelt renundante Wasserversorgung mit Düngedosierung und pH-Wert-Kennung per Fernüberwachung sorgen für bedarfsgerechte, ganzjährige Versorgung mit Wasser und Nährstoffen. Die zwei bis drei notwendigen Heckenschnitte pro Jahr werden von einer eigens entwickelten Fassadenbefahranlage aus erledigt.

Als natürliche Klimaanlagen verbessert Europas grünste Fassade mit einem ökologischen Nutzen von rund 80 ausgewachsenen Laubbäumen das Mikroklima in der Stadt. Die Hainbuchenhecke schützt im Sommer gegen intensive Sonnenbestrahlung, reduziert den innerstädtischen Wärmeeffekt, bindet Kohlendioxid, speichert und produziert Feuchtigkeit, bindet Feinstaub, dämpft Lärm und fördert die Biodiversität.

Der Kö-Bogen 2 bildet den Abschluss einer umfangreichen städtebaulichen Neugestaltung im Zentrum der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen. Er befindet sich auf der Schadowstraße. Nebenan sind zwei historische Ikonen präsent: das Schauspielhaus und das Dreischeibenhaus. So bildet sich ein einzigartiges Ensemble, dass verschiedene Epochen miteinander vereint. Die Gebäude werden nur durch eine Fußgängerpassage voneinander getrennt, die als Aktionsraum genutzt wird.

Ein spannender Ausflug, den wir bei einem gemeinsamen Imbiss ausklingen ließen. Wir sind stolz und glücklich, dass Wuppertal so viele Hidden Champions hat, die den guten Ruf Wuppertals in die Welt tragen.